©2019 by Hannah Candolini
Video: Marco F. Trenkwalder

Hannah Candolini ist in Innsbruck aufgewachsen und hat dort am Schauspiel Innsbruck, Schule für darstellende Kunst und Theater Tirol die Schauspielausbildung abgeschlossen. Seit Herbst 2015 ist sie Mitglied von InnPro, Innsbrucks Gruppe für Improvisationstheater. Sie war Teil der Aeneis, einer Inszenierung des freien Theaterfestivals Innsbruck 2016. In der Spielzeit 2017.18 war sie als Gast am Tiroler Landestheater als Kleiner Prinz in Der kleine Prinz und als Ismene in Antigone zu sehen, außerdem wirkte sie bei Knautschzone – ein Autostück im Theater praesent mit. Im Sommer 2018 spielte sie beim Kultursommer Semmering in Sonntags 1918 die Rolle der Poldi. Für die Spielzeit 2018.19 war sie erneut am Tiroler Landestheater in Pinocchio, Radetzkymarsch, Die Geschichte vom Ungeheuer und IMPROsant! zu sehen. Mit der Spielzeit 2019.20 kommt sie neu als Ensemblemitglied ans Stadttheater Fürth.

Geboren: 1992

Augenfarbe: Blau

Haarfarbe: Dunkelblond

Größe: 160 cm

Figur: schlank

Stimmlage: Sopran

Sprachen: Deutsch, Englisch

Instrumente: Grundkenntnisse in Gitarre, Klavier, Schlagzeug, Geige

Tanz: Ballett, Jazz, Standardtanz

 
 

2019

Die Zertrennlichen / Autor: Fabrice Melquiot / Regie: Thomas Stang / Ort: Stadttheater Fürth, Kulturforum / Rolle: Sabah

Die Geschichte vom Ungeheuer / Autorin: Lena Hach / Regie: Ingrid Gündisch / Ort: Tiroler Landestheater / Rollen: Mädchen, Verkäufer, Nachbarin, Trödler.

Radetzkymarsch / Autor: Joseph Roth (Bühnenfassung: Andreas Karlaganis & Ingo Beck) / Regie: Philipp Jescheck / Ort: Tiroler Landestheater / Rollen: Fräulein Hirschwitz, Resi Horwath, Arbeiterin, Die Nachtigall von Mariahilf.

2018

Pinocchio / Autorin: Mareike Zimmermann (nach Carlo Collodi) / Regie: Verena Schopper / Ort: Tiroler Landestheater Kammerspiele / Rollen: Fee, Biene, Polizist, Krabbe

Sonntags 1918 / Autorin: Michaela Ronzoni / Regie: Klaus Rohrmoser / Ort: Kultursommer Semmering Kurhaus / Rolle: Poldi

Knautschzone - ein Autostück / Konzeption: Elke Hartmann & Michaela

Senn / Regie: Elke Hartmann / Ort: Theater Praesent Innsbruck / Rolle:Teresa

Antigone / Autor: Sophokles / Regie: Mona Kraushaar / Ort: Tiroler Landestheater Kammerspiele / Rolle: Ismene

2017

Der kleine Prinz / Autor: nach Antoine de Saint-Exupéry / Regie: Birgit Eckenweber / Ort: Tiroler Landestheater Kammerspiele / Rolle: Der kleine Prinz.

Tiroler Sagen- und Märchenfestival / Rolle: krankes Mädchen.

Es fängt an mit einem traum/schrei. über kleists marionettentheater / Autor: Thomas O. Niehaus, Heinrich von Kleist / Regie: Thomas O. Niehaus / Ort: Freies Theater Innsbruck / Rolle: Mascha Asbach.


Magic Hair Affair / Musikalische Leitung: Ingrid Czaika / Inszenierung: Gerhard Kasal / Ort: Theaterpraesent Innsbruck / Rolle: Pearl.

2016

Aeneis / Autor: Vergil, Toni Bernhart / Regie: Mona Kraushaar, Thomas O. Niehaus, Torsten Schilling, Andrea Hügli / Ort: Schloss Büchsenhausen (Innsbruck) / Rolle: diverse.

Szenische Lesung: Hin und Her / Autor: Ödön v. Horvath / Regie: Klaus Rohrmoser / Ort: Literaturhaus Innsbruck / Rolle: Eva.

Stück: Brunnenlichter / Autorin: Madeleine Weiler / Regie: Mona Kraushaar / Ort: Hungerburg Talstation (Innsbruck) / Rolle: Eva.

Performance: BlaBlaBla Cut / Künstlerische Leitung: Michaela Senn / Ort: Bäckerei – Kulturbackstube Innsbruck / Rolle: Performerin.

2015

Seit Herbst 2015 Ensemblemitglied bei „InnPro“ Gruppe für Improvisationstheater.

Tiroler Sagen- und Märchenfestival / Rolle: Piepmatz.

2015 - 2017:

Schauspiel Innsbruck, Schule für darstellende Kunst und Theater Tirol.

Leitung: Klaus Rohrmoser, Frank Röder, Gerhard Kasal.

Suzuki, Viewpoints und Composition: Martin Carnevali, Marta Rosa.

Körperarbeit und Artikulation: Noemi Fischer.

Improvisation, Theatersport und Sanford Meisner: Gerhard Kasal

Szenische Arbeit: Frank Röder, Klaus Rohrmoser.

Monologarbeit: Janine Wegener, Frank Röder, Mona Kraushaar, Ute Heidorn, Johannes Gabl.

Projektarbeit: Mona Kraushaar, Thomas O. Niehaus, Noemi Fischer, Frank Röder.

Szenische Lesung: Günther Lieder.

Sprechen: Claudia Widmann.

Gesang und szenisches Lied: Ingrid Czaika, Judith Keller.

Tanz: Mohana Rapin.

Theatergeschichte: Johanna Zorn.

Dezember 2015 Paritätische Eignungsprüfung in Wien bestanden.

Dezember 2016 Paritätische Kontrollprüfung in Wien bestanden.

Dezember 2017 Paritätische Reifeprüfung in Wien bestanden.

2018:

Workshop: Suzuki Method and Composition / Leiter: Kameron Steele / Ort: Lissabon / Veranstalter: JAT – Colectivo Janela Aberto Teatro.